MITSUBISHI MOTORS in Deutschland folgen

Alles im grünen Bereich – Mitsubishi auch weiterhin mit E-Kennzeichen

Pressemitteilung   •   Okt 26, 2018 17:55 CEST

  • E-Kennzeichen auch mit WLTP Zyklus
  • Hervorragende 46 g CO2 nach WLTP Zyklus
  • 57 km elektrische Reichweite im innerstädtischem WLTP Zyklus

Friedberg/Hessen, 25. Oktober 2018. Wer bei den Abgaswerten ganz unten und bei der Reichweite ganz vorne sein will, liegt mit dem modernen Mitsubishi Outlander Plug-in Hybrid in beiden Fällen auf der sicheren Seite.

Dank seiner niedrigen Verbrauchs- und CO2-Werte, sowie einer beeindruckenden elektrischen Reichweite, kommt der Outlander Plug-in Hybrid in den Genuss der staatlichen Förderung für Plug-in Hybrid-Fahrzeuge nach dem Elektromobilitätsgesetz in Höhe von 1.500 Euro. Auf diesen Bundeszuschuss gibt Mitsubishi noch einen eigenen Elektromobilitätsbonus von 6.500 Euro zusätzlich. In Summe bringt das dem Kunden einen Vorteil von 8.000 Euro beim Kauf eines neuen Outlander Plug-in Hybrid, ohne jede Bedingung. Die Fahrzeuge sind somit ab 29.990 Euro (Förderung und Elektrobonus eingerechnet) erhältlich und auch sofort verfügbar.

Der verbrauchsoptimierte 2,4 Liter Verbrennungsmotor (135 PS / 99 kW) des SUVs erfüllt selbstverständlich die aktuell schärfste Abgasnorm Euro 6d-TEMP. Rein elektrisch kann er 54 Kilometer zurücklegen, zusammen mit dem Benzinmotor erreicht er eine Gesamtreichweite von bis zu 800 Kilometer (gemessen nach dem neuen WLTP-Testzyklus und zur Vergleichbarkeit umgerechnet auf den bisher gültigen NEFZ).

Im Rahmen des neuen WLTP-Prüfzyklus wird die „elektrische Reichweite nun auch im innerstädtischen Betrieb“ ermittelt. Dies erfolgt unter realistischen Maßgaben im öffentlichen Verkehrsraum bei niedrigen und mittleren Geschwindigkeiten. Mit seiner Lithium-Ionen-Batterie, die über eine Kapazität von 13,8 kWh verfügt, kann der Outlander Plug-in Hybrid rein elektrisch mit seinen beiden Elektromotoren (60 kW an der Vorderachse und 70 kW an der Hinterachse) bei solchen Stop-and-Go-Bedingungen seine wahren Stärken unter Beweis stellen und erhöht seine rein elektrische Reichweite auf 57 Kilometer!

Stark mit Strom, sauber und sparsam mit Benzin: Im kombinierten Kraftstoffverbrauch ergibt sich für den komfortablen SUV ein Wert von 1,8 Liter pro 100 Kilometer. Für den kombinierten CO2-Ausstoß bedeutet das lediglich 40 Gramm pro Kilometer sowie einen kombinierten Stromverbrauch von 14,8 kWh auf 100 Kilometer (alle Werte nach WLTP-Testvorgaben ermittelt und auf NEFZ zurückgerechnet).

Fazit: Diese, für einen 4,70 Meter langen Allrad-SUV, hervorragenden Verbrauchswerte führen dazu, dass der Outlander Plug-in Hybrid weiterhin eine Zulassung mit E–Kennzeichen erhält, auch nach den verschärften Voraussetzungen, die seit September 2018 gelten. Für die Klassifizierung und die E-Zulassung schreibt der Gesetzgeber aktuell einen CO2-Ausstoß (kombiniert) von weniger als 50 g/km und eine rein elektrische Mindestreichweite von 40 Kilometern vor. Beides keine Hürden für den Outlander Plug-in Hybrid – auch wenn die nach WLTP Zyklus gemessenen Werte stets etwas höher ausfallen. Mit einem CO2-Ausstoß von 46 g/km und 2,0 l/100 km sowie 16,9 kWh/100 km erfüllt er klar die gesetzlichen Vorgaben. Anders als einige Wettbewerber, die aus der Förderung herausfallen, können Outlander Plug-in Hybrid-Fahrer sicher sein, dass ihr Fahrzeug nach den aktuellen gesetzlichen Vorgaben als E-Auto eingestuft bleibt und ihnen die staatliche Förderung für einen Plug-in Hybrid in voller Höhe zufließt.

NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus) Messverfahren ECE R 101
Gesamtverbrauch Outlander Plug-in Hybrid: Stromverbrauch (kombiniert) 14,8 kWh/100 km; Kraftstoffverbrauch (kombiniert) 1,8 l/100 km; CO2-Emission (kombiniert) 40 g/km; Effizienzklasse A+.
Die tatsächlichen Werte zum Verbrauch elektrischer Energie/Kraftstoff bzw. zur Reichweite hängen ab von individueller Fahrweise, Straßen- und Verkehrsbedingungen, Außentemperatur, Klimaanlageneinsatz etc., dadurch kann sich die Reichweite reduzieren.
Die Werte wurden entsprechend neuem WLTP-Testzyklus ermittelt und auf das bisherige Messverfahren NEFZ umgerechnet.

Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren VO (EG) 715/2007, VO (EU) 2017/1151 (für Benzin- und Dieselfahrzeuge) bzw. ECE R 101 (für Elektro- und Hybridfahrzeuge) unter Berücksichtigung des in Übereinstimmung mit dieser Vorschrift festgelegten Fahrzeugleergewichts ermittelt. Zusätzliche Ausstattungen, Wetterbedingungen und Fahrweise können zu höheren als den angegebenen Verbrauchs- sowie CO2-Werten führen.

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG
Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und von anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Ein Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen aller in Deutschland angebotenen neuen Personenkraftfahrzeugmodelle ist unentgeltlich an jedem Verkaufsort in Deutschland erhältlich, an dem neue Personenkraftfahrzeuge ausgestellt oder angeboten werden.

Weitere offizielle Informationen zum Kraftstoffverbrauch und den spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.

Die Mitsubishi Motors Corporation ist der älteste Automobil-Serienhersteller Japans. Bereits 1917 fertigte das Unternehmen das serienfähige Modell A in Kobe, es wurde von einem 2,8-Liter-Vierzylinder mit 35 PS angetrieben. 1921 begann die Produktion von Leichtlastwagen, 1934 entstand der erste Personenwagen mit Allradantrieb und Dieselmotor, der PX 33. Mit dem Geländewagen Pajero, dessen Wettbewerbsversion zwölf Mal die Rallye Paris Dakar gewann, hat Mitsubishi Geschichte geschrieben. Auch im On-Road-Rallyesport konnte die Marke punkten und gehört mit fünf Titeln als Rallye-Weltmeister zu den erfolgreichsten Autoherstellern dieses Wettbewerbs. Heute ist das Ziel nachhaltiger Mobilität in die Unternehmensstatuten eingebettet. Mit dem Elektrofahrzeug Mitsubishi Electric Vehicle gelang der Schritt in die E-Mobility, der Outlander Plug-in Hybrid ist das erste SUV Plug-in Hybrid mit Allradantrieb.

Die Deutschlandzentrale der MMD Automobile GmbH (MMDA), dem deutschen Importeur von Mitsubishi Fahrzeugen ist seit Dezember 2017 in Friedberg angesiedelt. Das europäische Entwicklungs- und Designzentrum von MMC ist sesshaft in Trebur.

Im Jahre 1977 begann in Rüsselsheim die Auslieferung der ersten Fahrzeuge mit den drei Diamanten im Kühlergrill. In der mittlerweile 40-jährigen Firmengeschichte von Mitsubishi Motors in Deutschland wurden insgesamt mehr als 1,7 Millionen Fahrzeuge verkauft. Heute sind rund 500.000 zugelassene Mitsubishi Modelle auf deutschen Straßen unterwegs. Die Mitsubishi Modelle werden in Deutschland von Händlern an mehr als 600 Vertriebs- und Servicestandorten vertrieben.

Seit Anfang 2014 gehört die MMD Automobile GmbH mehrheitlich zur Emil Frey Gruppe Deutschland.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument