MITSUBISHI MOTORS in Deutschland folgen

Ein Profi für Profis: der Mitsubishi L200

Pressemitteilung   •   Aug 16, 2019 11:43 CEST

  • Traditionsreicher Pick-up und Allrad-Ikone
  • Fünf Generationen in mehr als vier Jahrzehnten
  • Hohe Ladekapazität trifft Pkw-ähnlichen Komfort

Unaufhaltsam ins Abenteuer: Der Mitsubishi L200 verkörpert wie kein zweites Modell den Traum von grenzenloser Freiheit. Ob für Beruf, Familie oder Freizeit, der Pick-up ist der ideale Begleiter für nahezu jede Herausforderung – und das seit mittlerweile über 40 Jahren. Eine hohe Ladekapazität auf der Pritsche und am Haken der zugkräftigen Anhängevorrichtung trifft seit jeher auf außergewöhnliche Geländetauglichkeit, moderne Motoren und von Pkw bekannte Eigenschaften wie viel Komfort und fortschrittliche Assistenzsysteme.

Erste Modellgeneration: die Anfänge

Schon im September 1978 steigt Mitsubishi Motors ins Segment der Ein-Tonnen-Pick-ups ein: Bereits die Modellbezeichnung „Forte“, wie der L200 auf dem Heimatmarkt in Japan genannt wird, gibt einen Hinweis auf den „starken“ (italienisch: „forte“) Charakter des Fahrzeugs. Vor der Serienproduktion müssen die Prototypen rigorose Härtetests in Nordamerika, Thailand und Saudi-Arabien bestehen, um sicherzustellen, dass sie langfristig selbst widrigsten Bedingungen standhalten können.

Optisch ist die Verwandtschaft mit der kompakten Limousine Galant unverkennbar: Der L200 – so einer seiner offiziellen Namen im Export – fährt mit langer Motorhaube, einem zum damaligen Zeitpunkt erstmals bei Nutzfahrzeugen verwendeten Frontspoiler und vier runden Scheinwerfern vor. Der 2,78 Meter lange Radstand sorgt nicht nur für ausgezeichnete Platzverhältnisse in der Einzelkabine und auf der Pritsche, sondern garantiert auch eine hervorragende Fahrstabilität.

Auch das für dieses Fahrzeugsegment anspruchsvolle Fahrwerk mit Scheibenbremsen und Doppelquerlenkern an den Schraubenfedern vorn sowie einer Starrachse mit Blattfedern hinten sucht seinesgleichen. Durchdacht platzierte Dämmmaterialien und der Einsatz einer zweiteiligen Antriebswelle reduzieren die Geräuschentwicklung im Innenraum – und zeigen früh den Mitsubishi Anspruch, nicht nur die gewerbliche Klientel zufriedenzustellen, sondern auch Alltagsfahrten etwa zur Schule oder zur Arbeitsstätte möglichst angenehm zu gestalten.

Für den Vortrieb des L200 stehen in der ersten Modellgeneration je nach Markt unterschiedliche Benziner sowie ein 2.3 Liter Dieselmotor zur Wahl. Basierend auf seiner langjährigen Erfahrung im Bau von Geländewagen, nutzt Mitsubishi zudem ein neu entwickeltes Verteilergetriebe mit einer direkt angebundenen Zahnkette. Es reduziert Geräusche und Leistungsverluste und ermöglicht zugleich hohe Geschwindigkeiten auf befestigten Straßen.

Von der ersten Modellgeneration werden rund 657.000 Fahrzeuge im japanischen Stammwerk Ohe und teilweise im thailändischen Werk Laem Chabang produziert.

Zweite Modellgeneration: auf Expansionskurs

Die Ablösung erfolgt 1986 durch die zweite Modellgeneration, die knapp 1,15 Millionen Mal vom Band läuft. Verpackt in frisches Design mit neuem Kühlergrill, wird der komplett eigenständig entwickelte L200 erstmals in drei Karosserievarianten angeboten: mit zweitüriger Einzelkabine wahlweise als Kurz- oder Langversion, mit verlängerter Club Cab sowie als Doppelkabine. Diese Vielfalt, die sich auch in der Motoren- und Antriebspalette sowie in den teils neuen Modellbezeichnungen wie Strada (Japan), Mighty Max (Nordamerika) und Triton (Australien) widerspiegelt, legt den Grundstein für eine weltweite Expansion. 1993 kommt der auf dem Pajero basierende L200 erstmals nach Deutschland – mit Doppelkabine und 2.5 Liter Turbodiesel.

Dritte Generation: aus Thailand für die Welt

Schon im November 1995 läuft die dritte Modellgeneration an: Um den Kundenbedürfnissen gerecht zu werden, die den Pick-up verstärkt als Pkw-Alternative nutzen, präsentiert sich der Mitsubishi L200 innen wie außen grundlegend erneuert. Das Interieur des geräumigen Fünfsitzers erinnert mit ausgeformten Türverkleidungen und bequemen Polstern an eine klassische Limousine, was auch hochwertige Ausstattungsdetails wie ein Seitenairbag an der Fahrerseite, elektrische Fensterheber und das in einigen Ausstattungslinien verfügbare ABS unterstreichen. Die Kraft des neuen 2.5 Liter Turbodiesels mit Ladeluftkühlung passt das „Easy Select 4WD“-System an die Fahrbahnoberfläche an, sodass das Fahrzeug sicher und effizient unterwegs ist. Freilauf-Differential vorn und Hybrid-Sperrdifferential hinten tragen zur hohen Fahrstabilität bei.

Vierte Modellgeneration: Bestseller übertrifft hohe Erwartungen

Nachdem sich die beiden vorherigen Generationen weltweit jeweils mehr als eine Million Mal verkauft haben, ist die Erwartungshaltung an die im August 2005 vorgestellte vierte Generation entsprechend hoch. Mitsubishi hat sich gleich drei zentrale Ziele ins Lastenheft geschrieben: Erstens soll der neue L200 die an Pick-ups gestellten Erwartungen in Bezug auf Wirtschaftlichkeit, Haltbarkeit und Zuverlässigkeit übertreffen, zweitens mit höchsten Qualitätsstandards zur Stärkung der Marke beitragen und drittens die unterschiedlichen Kundenbedürfnisse erfüllen. Mehr als 1,42 Millionen produzierte und in rund 150 Länder exportierte Fahrzeuge zeugen von der gelungenen Umsetzung dieser Ziele. Auch die erfolgreiche Teilnahme an der Rallye Dakar und an anderen anspruchsvollen Wettbewerben unterstreicht den ebenso robusten wie hochwertigen Charakter des Fahrzeugs.

Die Neuauflage des in drei Karosserievarianten erhältlichen L200 kombiniert ein sportlich-elegantes Exterieur mit dem großzügigsten Platzangebot seiner Klasse sowie einem Fahrwerk und einer Innenausstattung, die jedem Pkw ebenbürtig sind. Ein neu entwickelter Dieselmotor mit Common-Rail-Direkteinspritzung ermöglicht höhere Leistungen bei weniger Verbrauch, Emissionen und Geräuschentwicklung. Als Antriebsvarianten stehen 2WD- und 4WD-Systeme („Super Select 4WD“ und „Easy Select 4WD“) zur Wahl. Daneben erzielt die neu konstruierte Karosserie Bestwerte in Crashtests.

Fünfte Modellgeneration: Gezielt verfeinert

In der fünften Modellgeneration 2014 verfeinert Mitsubishi das Konzept weiter: Verbesserte Einsatzfähigkeit und Haltbarkeit im gewerblichen Bereich, ein Gefühl von Sportlichkeit und Fahrspaß sowie Komfort für alle Passagiere kennzeichnen die Neuauflage des Mitsubishi L200. Zu Einzel- und Doppelkabine gesellt sich die doppeltürige Club-Variante. Anstelle eines jeweils 2.5 Liter großen Dieselmotors oder Benziners kommt in Deutschland ein neu entwickelter 2.4 Liter Turbodiesel in unterschiedlichen Leistungsstufen zum Einsatz, der Verbrauch und CO2-Emissionen weiter senkt. Als Alternative zum Sechsgang-Schaltgetriebe steht eine komfortable Fünfgang-Automatik zur Wahl. Wer die 2WD-Version statt Allradantrieb wählt, kann zudem erstmals ein „High Rider“-Modell ordern, das genauso viel Bodenfreiheit bietet wie die Allradfahrzeuge – perfekt für Ausflüge in rauem Gelände.

Die nächste Generation: Deutschland-Start noch 2019

Der L200 war schon immer einer, der für den harten Einsatz gemacht ist und sich in anspruchsvollen Herausforderungen wohlfühlt. Er ist jederzeit auf alles gefasst und macht es passend, wenn es nicht passt. Auch die nächste Generation, welche im November 2018 seine Weltpremiere feierte, bleibt diesen Tugenden treu und kommt noch dieses Jahr nach Deutschland.

  

   

Messverfahren VO (EG) 715/2007, L200 Kraftstoffverbrauch (l/100 km) kombiniert 7,5–6,9. CO2-Emission (g/km) kombiniert 196–180 Effizienzklasse C. Die Werte wurden entsprechend neuem WLTP-Testzyklus ermittelt und auf das bisherige Messverfahren NEFZ umgerechnet. Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren VO (EG) 715/2007 (für Benzin- und Dieselfahrzeuge) bzw. ECE R 101 (für Elektro- und Hybridfahrzeuge) unter Berücksichtigung des in Übereinstimmung mit dieser Vorschrift festgelegten Fahrzeugleergewichts ermittelt. Zusätzliche Ausstattungen, Wetterbedingungen und Fahrweise können zu höheren als den angegebenen Verbrauchs- sowie CO2-Werten führen.
Weitere offizielle Informationen zum Kraftstoffverbrauch und den spezifischen CO 2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) unentgeltlich erhältlich ist.

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG
Der Kraftstoffverbrauch und die CO 2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und von anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Ein Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen aller in Deutschland angebotenen neuen Personenkraftfahrzeugmodelle ist unentgeltlich an jedem Verkaufsort in Deutschland erhältlich, an dem neue Personenkraftfahrzeuge ausgestellt oder angeboten werden.

 

Über Mitsubishi

Die Mitsubishi Motors Corporation ist der älteste Automobil-Serienhersteller Japans. Bereits 1917 fertigte das Unternehmen das serienfähige Modell A in Kobe, es wurde von einem 2,8-Liter-Vierzylinder mit 35 PS angetrieben. 1921 begann die Produktion von Leichtlastwagen, 1934 entstand der erste Personenwagen mit Allradantrieb und Dieselmotor, der PX 33. Mit dem Geländewagen Pajero, dessen Wettbewerbsversion zwölfmal die Rallye Paris–Dakar gewann, hat Mitsubishi Geschichte geschrieben. Auch im On-Road-Rallyesport konnte die Marke punkten und gehört mit fünf Titeln als Rallye-Weltmeister zu den erfolgreichsten Autoherstellern dieses Wettbewerbs. Heute ist das Ziel nachhaltiger Mobilität in die Unternehmensstatuten eingebettet. Mit dem Elektrofahrzeug Mitsubishi Electric Vehicle gelang der Schritt in die E-Mobility, der Outlander Plug-in Hybrid ist das erste SUV Plug-in Hybrid mit Allradantrieb. Die Deutschland-Zentrale der MMD Automobile GmbH (MMDA), des deutschen Importeurs von Mitsubishi Fahrzeugen, ist seit Dezember 2017 in Friedberg angesiedelt. Das europäische Entwicklungs- und Designzentrum von MMC ist sesshaft in Trebur. Im Jahre 1977 begann in Rüsselsheim die Auslieferung der ersten Fahrzeuge mit den drei Diamanten im Kühlergrill. In der mittlerweile 40-jährigen Firmengeschichte von Mitsubishi Motors in Deutschland wurden insgesamt mehr als 1,7 Millionen Fahrzeuge verkauft. Heute sind rund 500.000 zugelassene Mitsubishi Modelle auf deutschen Straßen unterwegs. Die Mitsubishi Modelle werden in Deutschland von Händlern an mehr als 600 Vertriebs- und Servicestandorten angeboten. Seit Anfang 2014 gehört die MMD Automobile GmbH mehrheitlich zur Emil Frey Gruppe Deutschland.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument