Mitsubishi Motors folgen

Mitsubishi liefert 635 Plug-in Hybrid Outlander an die ukrainische Polizei

Pressemitteilung   •   Mai 29, 2017 10:12 CEST

635 Plug-in Hybrid Outlander für die ukrainische Polizei

Mitsubishi Motors Corporation

Mitsubishi liefert 635 Plug-in Hybrid Outlander an die ukrainische Polizei

  • Bisher größte Flottenbestellung für das Mitsubishi Erfolgsmodell
  • Vier Jahre in Folge erfolgreichster Plug-in Hybrid Europas

Die Mitsubishi Motors Corporation (MMC) hat am 25. Mai 2017 eine Flotte von 635 Plug-in Hybrid Outlander an die Polizei der Ukraine ausgeliefert.

Zu den Anwesenden beim Festakt anlässlich der Fahrzeugübergabe in Kiew zählten der ukrainische Ministerpräsident Wolodymyr Hrojsman sowie MMC Präsident Osamu Masuko. „Ich freue mich sehr, dass sich die ukrainische Regierung für den Plug-in Hybrid Outlander entschieden hat“, sagte Osamu Masuko. „Das Fahrzeug ist nicht nur besonders umweltfreundlich, es bietet auch innovative Technologien wie unser Allradsystem „Super All-Wheel Control“, das mit seinen fahrdynamischen Qualitäten auch im Polizeieinsatz von Vorteil ist.“

Nach 507 Einheiten des vollelektrischen Mitsubishi i‐MiEV, die im Oktober 2011 im Rahmen des „Green Investment Scheme“ der Regierung von Estland übergeben wurden, ist dies die zweite Fahrzeug-Großflottenlieferung von MMC an öffentliche Institutionen. Grundlage der Order ist ein Handelsvertrag mehrerer japanischer Unternehmen mit der ukrainischen Regierung auf Basis des Kyoto-Protokolls für Klimaschutz.

Mit rund 81.000 verkauften Einheiten seit der Markteinführung im Jahr 2013 (kumuliert, bis Ende 2016) avancierte der Plug-in Hybrid Outlander vier Jahre in Folge zum erfolgreichsten Plug-in Hybridmodell Europas.

Die Mitsubishi Motors Corporation ist der älteste Automobil-Serienhersteller Japans. Bereits 1917 fertigte das Unternehmen das serienfähige Modell A in Kobe, es wurde von einem 2,8-Liter-Vierzylinder mit 35 PS angetrieben. 1921 begann die Produktion von Leichtlastwagen, 1934 entstand der erste Personenwagen mit Allradantrieb und Dieselmotor, der PX 33. Mit dem Geländewagen Pajero, dessen Wettbewerbsversion zwölf Mal die Rallye Paris Dakar gewann, hat Mitsubishi Geschichte geschrieben. Auch im On-Road-Rallyesport konnte die Marke punkten und gehört mit fünf Titeln als Rallye-Weltmeister zu den erfolgreichsten Autoherstellern dieses Wettbewerbs. Heute ist das Ziel nachhaltiger Mobilität in die Unternehmensstatuten eingebettet. Mit dem Elektrofahrzeug Mitsubishi Electric Vehicle gelang der Schritt in die E-Mobility, der Plug-in Hybrid Outlander ist das erste SUV Plug-in Hybrid mit Allradantrieb.

Die Deutschlandzentrale der MMD Automobile GmbH (MMDA), dem deutschen Importeur von Mitsubishi Fahrzeugen ist in Rüsselsheim angesiedelt. Das Unternehmen befindet sich in unmittelbarer Nähe des Finanzierungspartners, der MCE-Bank mit den Kfz-Werkstatträumen im nur wenige Kilometer entfernten Flörsheim. Ebenfalls in unmittelbarer Nähe, in Trebur, ist das europäische Entwicklungs- und Designzentrum von MMC.

Nicht weit vom jetzigen Standort begann im Jahre 1977 in Rüsselsheim die Auslieferung der ersten Fahrzeuge mit den drei Diamanten im Kühlergrill. In der mittlerweile 40-jährigen Firmengeschichte von Mitsubishi Motors in Deutschland wurden insgesamt mehr als 1,7 Millionen Fahrzeuge verkauft. Heute sind rund 500.000 zugelassene Mitsubishi Modelle auf deutschen Straßen unterwegs. Die Mitsubishi Modelle werden in Deutschland von Händlern an mehr als 600 Vertriebs- und Servicestandorten vertrieben.

Seit Anfang 2014 gehört die MMD Automobile GmbH mehrheitlich zur Emil Frey Gruppe Deutschland.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument