MITSUBISHI MOTORS in Deutschland folgen

Neuer Mitsubishi L200: die Kraft der vier Räder

Pressemitteilung   •   Sep 05, 2019 15:41 CEST

  • Zuschaltbarer „Easy Select 4WD“-Allradantrieb bereits in der BASIS-Version
  • Permanenter Allradantrieb „Super Select 4WD-II“ für beste Traktion
  • Bergabfahrhilfe und Offroad-Traktionskontrolle geben zusätzliche Sicherheit

 

Mitsubishi hat Allrad im Blut: Mit dem PX33 ist bereits vor mehr als 80 Jahren das weltweit erste Serien-Allradfahrzeug der Marke vom Band gelaufen. Basierend auf dieser langjährigen und sukzessiv ausgebauten Expertise, setzt der neue Mitsubishi L200 serienmäßig auf die Kraft der vier Räder. Gleich zwei Systeme werden für die Neuauflage des leistungsstarken und selbstbewussten Pick-ups angeboten.

Perfekten Grip auf unbefestigten Straßen bietet der kupplungsgesteuerte, zuschaltbare Easy Select 4WD“-Allradantrieb. Im Alltag schickt das bereits in der Einstiegsversion serienmäßige System die Kraft des neu entwickelten 2.2 Liter Dieselmotors ausschließlich an die Hinterräder. Bei einem Ausflug ins Gelände oder unter widrigen Bedingungen mit Schnee und Eis kann der Fahrer jedoch auf Allradantrieb wechseln – und das sogar während der Fahrt, bei einer Geschwindigkeit von bis zu 100 km/h. Die Auswahl des Antriebsmodus erfolgt über den leicht erreich- und regelbaren Drehschalter in der Mittelkonsole. Während „4H“ einen starren Allradantrieb zur Folge hat, aktiviert „4L“ zusätzlich die Untersetzung für schweres Gelände. In der „2H“-Einstellung werden wiederum nur die Hinterräder bedient, was den Kraftstoffverbrauch niedrig hält.

Noch mehr Traktion selbst in anspruchsvollstem Gelände bietet das differentialgesteuerte, permanente Allradsystem Super Select 4WD-II“. Der ab der mittleren Ausstattungslinie PLUS erhältliche Antrieb wurde aufwendig für schwierigste Bedingungen konzipiert und hat sich weltweit unter härtesten Einsatzbedingungen bewährt. Als einziger Hersteller von Pick-ups baut Mitsubishi die Kombination aus permanentem Allradsystem, sperrbarem Mittendifferenzial und Geländeuntersetzung. Der L200-Fahrer kann bei Geschwindigkeiten von bis zu 100 km/h zwischen Heck- und Allradantrieb wechseln und selbst bei plötzlichem Haftungsverlust den Schwung beibehalten. „Super Select 4WD-II“ verteilt die Antriebskraft optimal zwischen den Achsen und maximiert selbst bei leerer Ladefläche die Traktion.

In der „4H“-Grundposition erfolgt die Verteilung des Motordrehmomentes in einem Verhältnis von 40 zu 60 zwischen Vorder- und Hinterachse. Der Kraftfluss wird über ein Verteilergetriebe mit Viskokupplung und Mittendifferenzial gesteuert. Auf unbefestigten Wegen oder steilen Anstiegen sollte die „4HLc“-Einstellung gewählt werden, die sich auch ideal als Anfahrhilfe auf Matsch und Schnee eignet. Hier ist das Mittendifferenzial gesperrt und das Drehmoment des Motors wird symmetrisch auf beide Achsen aufgeteilt. Diese Einstellung ist für anspruchsvolles Gelände optimal. Der Modus für extremste Bedingungen ist „4LLc“: Diese Antriebsform mit gesperrtem Mittendifferenzial und Geländeuntersetzung sorgt für höchste Antriebskraft an den Rädern bei niedrigen Geschwindigkeiten.

Für die sechste Modellgeneration seines Profi-Pick-ups hat Mitsubishi zudem ausstattungsabhängig zwei Ergänzungen vorgenommen: Eine Bergabfahrhilfe sorgt fortan für eine gleich bleibende Geschwindigkeit auf Abfahrten, sodass sich der Fahrer voll auf die Lenkung konzentrieren kann. Die neue Offroad-Traktionskontrolle mit vier wählbaren Fahrmodi für Schotter, Schnee, Sand und steinige Untergründe gibt zusätzliche Sicherheit. Das System kontrolliert und steuert gleichzeitig Motor, Automatikgetriebe, Traktion sowie Bremsen und passt Reifenhaftung und Performance an die jeweilige Oberfläche an. Bei aktivierter „4HLc“- bzw. „4LLc“-Einstellung werden die verschiedenen Modi mittels Druckknopf aktiviert, die aktuelle Auswahl wird dabei im Multi-Informationsdisplay angezeigt.

Mit diesen innovativen Allradtechniken und Zusatzsystemen kann der L200 selbstbewusst an jeden Einsatz in wirklich jedem Gelände herangehen und unterstreicht damit seine Rolle als ideale „Arbeitsmaschine“ vor allem für professionelle Nutzer.

  

  

Messverfahren VO (EG) 715/2007, VO (EU) 2017/1151; L200 BASIS 2.2 Diesel 110 kW (150 PS) 6-Gang 4WD Kraftstoffverbrauch (l/100 km) innerorts 8,7; außerorts 6,9; kombiniert 7,5. CO2-Emission (g/km) kombiniert 198. Effizienzklasse D. L200 PLUS 2.2 Diesel 110 kW (150 PS) 6-Gang 4WD Kraftstoffverbrauch (l/100 km) innerorts 8,5; außerorts 7,1; kombiniert 7,6. CO2-Emission (g/km) kombiniert 200. Effizienzklasse C. L200 TOP 2.2 Diesel 110 kW (150 PS) Automatik 4WD Kraftstoffverbrauch (l/100 km) innerorts 8,4; außerorts 7,5; kombiniert 7,9. CO2-Emission (g/km) kombiniert 206. Effizienzklasse C. L200 Kraftstoffverbrauch (l/100 km) kombiniert 7,9–7,5. CO2-Emission (g/km) kombiniert 206–198. Effizienzklasse D–C. Die Werte wurden entsprechend neuem WLTP-Testzyklus ermittelt und auf das bisherige Messverfahren NEFZ umgerechnet.Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren VO (EG) 715/2007, VO (EU) 2017/1151 (für Benzin- und Dieselfahrzeuge) bzw. ECE R 101 (für Elektro- und Hybridfahrzeuge) unter Berücksichtigung des in Übereinstimmung mit dieser Vorschrift festgelegten Fahrzeugleergewichts ermittelt. Zusätzliche Ausstattungen, Wetterbedingungen und Fahrweise können zu höheren als den angegebenen Verbrauchs- sowie CO2-Werten führen.

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG
Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und von anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Ein Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen aller in Deutschland angebotenen neuen Personenkraftfahrzeugmodelle ist unentgeltlich an jedem Verkaufsort in Deutschland erhältlich, an dem neue Personenkraftfahrzeuge ausgestellt oder angeboten werden.

Über Mitsubishi

Die Mitsubishi Motors Corporation ist der älteste Automobil-Serienhersteller Japans. Bereits 1917 fertigte das Unternehmen das serienfähige Modell A in Kobe, es wurde von einem 2,8-Liter-Vierzylinder mit 35 PS angetrieben. 1921 begann die Produktion von Leichtlastwagen, 1934 entstand der erste Personenwagen mit Allradantrieb und Dieselmotor, der PX 33. Mit dem Geländewagen Pajero, dessen Wettbewerbsversion zwölfmal die Rallye Paris–Dakar gewann, hat Mitsubishi Geschichte geschrieben. Auch im On-Road-Rallyesport konnte die Marke punkten und gehört mit fünf Titeln als Rallye-Weltmeister zu den erfolgreichsten Autoherstellern dieses Wettbewerbs. Heute ist das Ziel nachhaltiger Mobilität in die Unternehmensstatuten eingebettet. Mit dem Elektrofahrzeug Mitsubishi Electric Vehicle gelang der Schritt in die E-Mobility, der Outlander Plug-in Hybrid ist das erste SUV Plug-in Hybrid mit Allradantrieb.

Die Deutschland-Zentrale der MMD Automobile GmbH (MMDA), des deutschen Importeurs von Mitsubishi Fahrzeugen, ist seit Dezember 2017 in Friedberg angesiedelt. Das europäische Entwicklungs- und Designzentrum von MMC ist sesshaft in Trebur.

Im Jahre 1977 begann in Rüsselsheim die Auslieferung der ersten Fahrzeuge mit den drei Diamanten im Kühlergrill. In der mittlerweile 40-jährigen Firmengeschichte von Mitsubishi Motors in Deutschland wurden insgesamt mehr als 1,7 Millionen Fahrzeuge verkauft. Heute sind rund 500.000 zugelassene Mitsubishi Modelle auf deutschen Straßen unterwegs. Die Mitsubishi Modelle werden in Deutschland von Händlern an mehr als 600 Vertriebs- und Servicestandorten angeboten.

Seit Anfang 2014 gehört die MMD Automobile GmbH mehrheitlich zur Emil Frey Gruppe Deutschland.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument