Mitsubishi Motors folgen

OFF ROAD Award 2017: Zwei erste und zwei zweite Plätze für Mitsubishi

Pressemitteilung   •   Jun 22, 2017 09:54 CEST

  • Siege für den Familien-SUV Outlander und den L200 Pick-up
  • Zweite Plätze für die Geländewagenikone Pajero und den Kompakt-SUV ASX

Bei der Wahl zum „Geländewagen des Jahres 2017“ der Fachzeitschrift OFF ROAD erzielte Mitsubishi mit zwei ersten und zwei zweiten Plätzen ein hervorragendes Ergebnis. Der Outlander gewann die Kategorie „SUV“ und der L200 siegte bei den Pick-ups. Der Geländewagen-Klassiker Pajero und der sportliche Kompakt-SUV ASX erreichten in ihren Kategorien jeweils den zweiten Platz. Damit belegt die diesjährige Verleihung des OFF ROAD Awards einmal mehr die starke Position von Mitsubishi als SUV-Spezialist.

Das jährliche Votum der Leser von OFF ROAD wird bereits seit 1982 durchgeführt. Die abgegebenen Stimmen sind eine wertvolle Orientierungshilfe für die wachsende SUV-Gemeinde – unter anderem für den Fahrzeugkauf – und für die beteiligten Hersteller eine begehrte, weil aussagekräftige Rückmeldung des Marktes.

„Ein super Ergebnis! Wir sind glücklich über diese außerordentlich positive Resonanz auf unsere Fahrzeuge“, sagte Mitsubishi Geschäftsführer Dr. Kolja Rebstock. „Dieses Votum unterstreicht deutlich, dass der Modellmix stimmt, dass unsere Positionierung und Spezialisierung auf verschiedene SUV-Segmente als authentisch wahrgenommen wird und bei den Kunden ankommen. Daran arbeiten wir weiter – und sind schon heute gespannt darauf, wie im nächsten Jahr unser jüngstes SUV-Familienmitglied, der Eclipse Cross, abschneiden wird.“

Die Mitsubishi Motors Corporation ist der älteste Automobil-Serienhersteller Japans. Bereits 1917 fertigte das Unternehmen das serienfähige Modell A in Kobe, es wurde von einem 2,8-Liter-Vierzylinder mit 35 PS angetrieben. 1921 begann die Produktion von Leichtlastwagen, 1934 entstand der erste Personenwagen mit Allradantrieb und Dieselmotor, der PX 33. Mit dem Geländewagen Pajero, dessen Wettbewerbsversion zwölf Mal die Rallye Paris Dakar gewann, hat Mitsubishi Geschichte geschrieben. Auch im On-Road-Rallyesport konnte die Marke punkten und gehört mit fünf Titeln als Rallye-Weltmeister zu den erfolgreichsten Autoherstellern dieses Wettbewerbs. Heute ist das Ziel nachhaltiger Mobilität in die Unternehmensstatuten eingebettet. Mit dem Elektrofahrzeug Mitsubishi Electric Vehicle gelang der Schritt in die E-Mobility, der Plug-in Hybrid Outlander ist das erste SUV Plug-in Hybrid mit Allradantrieb.

Die Deutschlandzentrale der MMD Automobile GmbH (MMDA), dem deutschen Importeur von Mitsubishi Fahrzeugen ist in Rüsselsheim angesiedelt. Das Unternehmen befindet sich in unmittelbarer Nähe des Finanzierungspartners, der MCE-Bank mit den Kfz-Werkstatträumen im nur wenige Kilometer entfernten Flörsheim. Ebenfalls in unmittelbarer Nähe, in Trebur, ist das europäische Entwicklungs- und Designzentrum von MMC.

Nicht weit vom jetzigen Standort begann im Jahre 1977 in Rüsselsheim die Auslieferung der ersten Fahrzeuge mit den drei Diamanten im Kühlergrill. In der mittlerweile 40-jährigen Firmengeschichte von Mitsubishi Motors in Deutschland wurden insgesamt mehr als 1,7 Millionen Fahrzeuge verkauft. Heute sind rund 500.000 zugelassene Mitsubishi Modelle auf deutschen Straßen unterwegs. Die Mitsubishi Modelle werden in Deutschland von Händlern an mehr als 600 Vertriebs- und Servicestandorten vertrieben.

Seit Anfang 2014 gehört die MMD Automobile GmbH mehrheitlich zur Emil Frey Gruppe Deutschland.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument