Mitsubishi Motors folgen

Plug-in Hybrid Outlander: Erfolge bei der „Asia Cross Country Rallye“ 2015

Pressemitteilung   •   Aug 20, 2015 09:00 CEST

  • Dritte Teilnahme in Folge bei der extremen Härteprüfung
  • Sieger der Klasse für Elektrofahrzeuge und Platz 20 im Gesamtklassement

Zum dritten Mal in Folge bestritt ein werksseitig unterstützter, vom Team Two&Four Motor Sports eingesetzter Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander die Asia Cross Country Rallye „AXCR“ (8.-14. August 2015). Pilot Takatsugu Aoki und Beifahrer Wuttichai Trithara absolvierten die 2.400 Kilometer lange Härtetour im Norden Thailands in nur 40 Stunden, einer Minute und 51 Sekunden. Damit siegten sie in der Klasse T1-3 für Elektrofahrzeuge und belegten einen ausgezeichneten 20. Rang im Gesamtklassement.

Beim zwanzigjährigen Jubiläum der FIA-zertifizierten „AXCR“ bewies der Plug-in Hybrid Outlander damit einmal mehr unter schwierigsten Bedingungen seine exzellente Straßen- und Geländeperformance und die Zuverlässigkeit von Hybridsystem und elektrischem Allradantrieb.

Den ersten Wettkampftag beendete das Team nach mehreren anspruchsvollen Flussdurchfahrten auf dem vielversprechenden 17. Gesamtrang. Die zweite Tagesetappe am 10. August führte über die längste und bergigste Etappe mit einer Vielzahl extremer Höhenunterschiede. Aufgrund einer gebrochenen Frontscheibe verpasste das Mitsubishi-Team allerdings eine Hälfte dieser Etappe, was sie auf Platz 25 zurückwarf.

Die dritte Etappe führte die Wettbewerber über relativ ebene und trockene Straßen, wobei der leistungsstarke elektrische Allradantrieb des Plug-in Hybrid Outlander maßgeblich dazu beitrug, dass sich das Team um drei Positionen auf Rang 22 verbessern konnte. Auf den folgenden Etappentagen vier und fünf am 12. und 13. August konnten Aoki und Trithara ihre Position kontinuierlich verbessern, um schließlich am 14. August die Schlussetappe zurück zum Ausgangort Chiang Mai mit der drittschnellsten Zeit auf dem 20. Gesamtrang zu beenden.

Versuchsträger für den Serienbau

Das Einsatzfahrzeug basiert auf dem serienmäßigen Plug-in Hybrid Outlander. Als Hauptkomponenten der Hybridsteuerung kamen Serien-Protypen zum Einsatz, um Daten und Erfahrungen für die Weiterentwicklung von Elektroantrieben und 4WD-Steuerungstechnologien zu gewinnen.

In der Wettbewerbsversion verfügt das Fahrzeug über Elektromotoren und einen Generator mit erhöhter Leistung und eine Antriebsbatterie mit vergrößerter Kapazität. Dazu kommen Änderungen am elektrischen „Twin Motor“-Allradsystem und der integrierten, aus der Hochleistungs-Sportlimousine Lancer Evolution bekannten Fahrdynamikregelung S-AWC (Super All-Wheel Control) – Vorteile, die das Fahrzeug mit vergrößerter Bodenfreiheit, verlängerten Radfederwegen, spezieller Rallyebereifung und weiteren Detailanpassungen optimal ausschöpfen konnte.

Obwohl die Wettbewerbsbedingungen härter waren als erwartet, belegte der Plug-in Hybrid Outlander seine Qualität in beeindruckender Manier: Motor, Generator, Batterie und andere EV-Komponenten überstanden die Strapazen ohne Probleme. Dennoch wird das Fahrzeug im Hinblick auf die kommende Baja Portalegre nochmals weiterentwickelt, um das Erfolgspotenzial weiter zu erhöhen.

Nächster Einsatz: die „Baja Portalegre 500“ in Portugal

Bei der kommenden Cross-Country-Rallye „Baja Portalegre 500“ in Portugal (22.-24. Oktober 2015) wird Mitsubishi ein Fahrzeug in ähnlicher Spezifikation einsetzen. Pilotiert wird es dann vom Teamkapitän Hiroshi Masuoka, dem zweimaligen Sieger der Rallye Dakar (2002, 2003). Technische Unterstützung erhält die Mannschaft vom Technikdirektor Yasuo Tanaka sowie vier Ingenieuren aus dem Mitsubishi-Entwicklungsbereich für Elektrofahrzeuge.

Die Teilnahme an Marathonrallyes in Asien und Europa bei unterschiedlichsten Bedingungen ermöglicht die Gewinnung wertvoller Daten, die direkt in die Serienentwicklung zurückfließen.

Die Mitsubishi Motors Corporation ist der älteste Automobil-Serienhersteller Japans. Bereits 1917 fertigte das Unternehmen das serienfähige Modell A in Kobe, es wurde von einem 2,8-Liter-Vierzylinder mit 35 PS angetrieben. 1921 begann die Produktion von Leichtlastwagen, 1934 entstand der erste Personenwagen mit Allradantrieb und Dieselmotor, der PX 33. Mit dem Geländewagen Pajero, dessen Wettbewerbsversion zwölf Mal die Rallye Paris Dakar gewann, hat Mitsubishi Geschichte geschrieben. Auch im On-Road-Rallyesport konnte die Marke punkten und gehört mit fünf Titeln als Rallye-Weltmeister zu den erfolgreichsten Autoherstellern dieses Wettbewerbs. Heute ist das Ziel nachhaltiger Mobilität in die Unternehmensstatuten eingebettet. Mit dem Elektrofahrzeug Mitsubishi Electric Vehicle gelang der Schritt in die E-Mobility, der Plug-in Hybrid Outlander ist das erste SUV Plug-in Hybrid mit Allradantrieb.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument