MITSUBISHI MOTORS in Deutschland folgen

Mitsubishi Motors Corporation unterstützt weltweiten Kampf gegen Corona-Pandemie

Pressemitteilung   •   Mai 12, 2020 10:03 CEST

  • Produktion von Gesichtsschutzschirmen und -masken in Mitsubishi Motors Werken
  • Gesellschaftliches Engagement als zentrale Unternehmenssäule
  • Produzierte Schutzmasken werden an örtliche Krankenhäuser gespendet

  

Die Mitsubishi Motors Corporation (MMC) unterstützt den Kampf gegen die weltweite Corona-Pandemie: Um die Ausbreitung von COVID-19 zu verringern, produziert der japanische Automobilhersteller ab sofort Gesichtsschutzschirme.

In den japanischen Mitsubishi-Werken werden monatlich rund 1.500 Schutzschirme gefertigt, die mit einem transparenten Plastikschild das gesamte Gesicht abdecken. Sie werden an örtliche Krankenhäuser gespendet, kommen aber auch Städten und Kommunen zugute. MMC will die Produktion sukzessive ausbauen und auch auf weitere Hilfsprodukte wie Mund-Nase-Masken ausweiten. Hierbei arbeitet das Unternehmen eng mit nationalen Regierungen und lokalen Verwaltungen auf der ganzen Welt zusammen.

Mit diesen Maßnahmen unterstreicht Mitsubishi Motors einmal mehr sein gesellschaftliches Engagement, das sich nicht erst in der Corona-Pandemie zeigt. Das Unternehmen ist bereits seit Längerem im Katastrophenschutz aktiv und unterstützt sein Heimatland in diesem Bereich auf kommunaler Ebene. Mit dem sogenannten DENDO Community Support Program werden den Städten und Gemeinden in Japan beispielsweise im Ernstfall elektrifizierte Fahrzeuge wie der Outlander Plug-in Hybrid zur Verfügung gestellt, um schnelle Hilfe zu leisten. Sie dienen dabei nicht nur als Mobilitätslösung, sondern auch als Stromquelle. Dank der bidirektionalen Ladefunktion lässt sich die im Fahrzeug gespeicherte Energie an Behörden, Rettungskräfte und Unternehmen abgeben. Der Verbrennungsmotor im Outlander Plug-in Hybrid speist zudem die Batterie und vergrößert damit die verfügbare Kapazität.

Bis zum Geschäftsjahr 2022 strebt Mitsubishi Motors den flächendeckenden Abschluss solcher Katastrophenschutzvereinbarungen auf kommunaler Ebene in Japan an. Bislang haben sich 49 Kommunen (Stand: 21. April 2020) dem „DENDO Community Support Program“ angeschlossen, darunter neben zahlreichen Präfekturen auch die Hauptstadt Tokio und weitere Metropolen wie Kyoto. Mitsubishi stärkt damit die Zusammenarbeit mit den Kommunen und unterstützt sie dabei, sich besser auf Naturkatastrophen und deren Folgen vorzubereiten.

  

  

NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus) Messverfahren ECE R 101; Outlander Plug-in Hybrid Gesamtverbrauch: Stromverbrauch (kWh/100 km) kombiniert 14,8. Kraftstoffverbrauch (l/100 km) kombiniert 1,8. CO2-Emission (g/km) kombiniert 40. Effizienzklasse A+.
Die Werte wurden entsprechend dem neuen WLTP-Testzyklus ermittelt und auf das bisherige Messverfahren NEFZ umgerechnet. Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren VO (EG) 715/2007 (für Benzin- und Dieselfahrzeuge) bzw. ECE R 101 (für Elektro- und Hybridfahrzeuge) unter Berücksichtigung des in Übereinstimmung mit dieser Vorschrift festgelegten Fahrzeugleergewichts ermittelt. Zusätzliche Ausstattungen, Wetterbedingungen und Fahrweise können zu höheren als den angegebenen Verbrauchs- sowie CO2-Werten führen.
Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG
Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und von anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Ein Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen aller in Deutschland angebotenen neuen Personenkraftfahrzeugmodelle ist unentgeltlich an jedem Verkaufsort in Deutschland erhältlich, an dem neue Personenkraftfahrzeuge ausgestellt oder angeboten werden.

Über Mitsubishi

Die Mitsubishi Motors Corporation ist der älteste Automobil-Serienhersteller Japans. Bereits 1917 fertigte das Unternehmen das serienfähige Modell A in Kobe, es wurde von einem 2,8-Liter-Vierzylinder mit 35 PS angetrieben. 1921 begann die Produktion von Leichtlastwagen, 1934 entstand der erste Personenwagen mit Allradantrieb und Dieselmotor, der PX 33. Mit dem Geländewagen Pajero, dessen Wettbewerbsversion zwölfmal die Rallye Paris–Dakar gewann, hat Mitsubishi Geschichte geschrieben. Auch im On-Road-Rallyesport konnte die Marke punkten und gehört mit fünf Titeln als Rallye-Weltmeister zu den erfolgreichsten Autoherstellern dieses Wettbewerbs. Heute ist das Ziel nachhaltiger Mobilität in die Unternehmensstatuten eingebettet. Mit dem Elektrofahrzeug Mitsubishi Electric Vehicle gelang der Schritt in die E-Mobility, der Outlander Plug-in Hybrid ist das erste SUV Plug-in Hybrid mit Allradantrieb. Die Deutschland-Zentrale der MMD Automobile GmbH (MMDA), des deutschen Importeurs von Mitsubishi Fahrzeugen, ist seit Dezember 2017 in Friedberg angesiedelt. Das europäische Entwicklungs- und Designzentrum von MMC ist sesshaft in Trebur. Im Jahre 1977 begann in Rüsselsheim die Auslieferung der ersten Fahrzeuge mit den drei Diamanten im Kühlergrill. In der mittlerweile 40-jährigen Firmengeschichte von Mitsubishi Motors in Deutschland wurden insgesamt mehr als 1,7 Millionen Fahrzeuge verkauft. Heute sind rund 500.000 zugelassene Mitsubishi Modelle auf deutschen Straßen unterwegs. Die Mitsubishi Modelle werden in Deutschland von Händlern an mehr als 600 Vertriebs- und Servicestandorten angeboten. Seit Anfang 2014 gehört die MMD Automobile GmbH mehrheitlich zur Emil Frey Gruppe Deutschland.