MITSUBISHI MOTORS in Deutschland folgen

Mitsubishi Space Star und ASX überzeugen in der ADAC-Pannenstatistik 2020

Pressemitteilung   •   Mai 08, 2020 11:54 CEST

  

  • Zuverlässig selbst im höheren Fahrzeugalter
  • Mitsubishi Modelle zeigen Bestwerte bei den Pannenquoten
  • Zusätzliche Sicherheit durch 5 Jahre Herstellergarantie

  

Der Mitsubishi Space Star und der kompakte ASX glänzen in der aktuellen ADAC-Pannenstatistik mit höchster Zuverlässigkeit. Nach Auswertung von mehr als 3,75 Millionen Pannen, zu denen der Autoclub im vergangenen Jahr gerufen wurde, gehören beide Mitsubishi-Modelle zur Spitzenklasse in ihrer jeweiligen Fahrzeuggruppe – ein Siegel für ausgezeichnete Qualität.

  

In der Pannenstatistik 2020 führt der ADAC insgesamt 113 verschiedene Fahrzeuge und 25 Automobilmarken. Als zuverlässiges Top-Modell gelten dabei jene Fahrzeuge, deren Pannenkennziffer in allen Zulassungsjahren unter die besten 40 Prozent fällt. Dieses anspruchsvolle Kriterium erfüllt gerade einmal ein Drittel aller untersuchten Modelle, insbesondere im hohen Fahrzeugalter nimmt die Pannenanfälligkeit zu.

  

Bei den genannten Fahrzeugen von Mitsubishi Motors ist alles im grünen Bereich – wortwörtlich: Die Modelle bieten selbst im Alter noch höchste Zuverlässigkeit, was sich in einer durchweg geringen Pannenanfälligkeit widerspiegelt. Der Space Star, der einer der Top-Kleinwagen ist, überzeugt nach zwei Jahren sogar mit einer der niedrigsten Kennziffern überhaupt: Pro 1.000 Fahrzeuge hat der ADAC gerade einmal 1,5 Pannen registriert – ein klassenübergreifender Bestwert. Auch der ASX ist als zuverlässiger Begleiter ein Top-Modell in der „Unteren Mittelklasse“.

  

Die alljährlich erscheinende Pannenstatistik bestätigt das hohe Qualitätsniveau von Mitsubishi-Modellen, das sich auch in der umfangreichen Garantie niederschlägt. Die Marke gewährt eine Fahrzeug- und Mobilitätsgarantie über fünf Jahre bis 100.000 Kilometer, womit Kunden langfristig auf der sicheren Seite sind. Voraussetzung sind regelmäßige Wartungen gemäß den Herstellervorgaben.

  

  

Messverfahren VO (EG) 715/2007, VO (EU) 2017/1151; Space Star Kraftstoffverbrauch (l/100 km) kombiniert 5,0-4,6. CO2-Emission kombiniert 114-104 g/km. Effizienzklasse D-C. ASX Kraftstoffverbrauch (l/100 km) kombiniert 7,3–6,5. CO2-Emission (g/km) kombiniert 167–149. Effizienzklasse D–C.
Die Werte wurden entsprechend dem neuen WLTP-Testzyklus ermittelt und auf das bisherige Messverfahren NEFZ umgerechnet. Die angegebenen Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren VO (EG) 715/2007 (für Benzin- und Dieselfahrzeuge) bzw. ECE R 101 (für Elektro- und Hybridfahrzeuge) unter Berücksichtigung des in Übereinstimmung mit dieser Vorschrift festgelegten Fahrzeugleergewichts ermittelt. Zusätzliche Ausstattungen, Wetterbedingungen und Fahrweise können zu höheren als den angegebenen Verbrauchs- sowie CO2-Werten führen.
Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG
Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und von anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Ein Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen aller in Deutschland angebotenen neuen Personenkraftfahrzeugmodelle ist unentgeltlich an jedem Verkaufsort in Deutschland erhältlich, an dem neue Personenkraftfahrzeuge ausgestellt oder angeboten werden.

  

  

Über Mitsubishi

Die Mitsubishi Motors Corporation ist der älteste Automobil-Serienhersteller Japans. Bereits 1917 fertigte das Unternehmen das serienfähige Modell A in Kobe, es wurde von einem 2,8-Liter-Vierzylinder mit 35 PS angetrieben. 1921 begann die Produktion von Leichtlastwagen, 1934 entstand der erste Personenwagen mit Allradantrieb und Dieselmotor, der PX 33. Mit dem Geländewagen Pajero, dessen Wettbewerbsversion zwölfmal die Rallye Paris–Dakar gewann, hat Mitsubishi Geschichte geschrieben. Auch im On-Road-Rallyesport konnte die Marke punkten und gehört mit fünf Titeln als Rallye-Weltmeister zu den erfolgreichsten Autoherstellern dieses Wettbewerbs. Heute ist das Ziel nachhaltiger Mobilität in die Unternehmensstatuten eingebettet. Mit dem Elektrofahrzeug Mitsubishi Electric Vehicle gelang der Schritt in die E-Mobility, der Outlander Plug-in Hybrid ist das erste SUV Plug-in Hybrid mit Allradantrieb. Die Deutschland-Zentrale der MMD Automobile GmbH (MMDA), des deutschen Importeurs von Mitsubishi Fahrzeugen, ist seit Dezember 2017 in Friedberg angesiedelt. Das europäische Entwicklungs- und Designzentrum von MMC ist sesshaft in Trebur. Im Jahre 1977 begann in Rüsselsheim die Auslieferung der ersten Fahrzeuge mit den drei Diamanten im Kühlergrill. In der mittlerweile 40-jährigen Firmengeschichte von Mitsubishi Motors in Deutschland wurden insgesamt mehr als 1,7 Millionen Fahrzeuge verkauft. Heute sind rund 500.000 zugelassene Mitsubishi Modelle auf deutschen Straßen unterwegs. Die Mitsubishi Modelle werden in Deutschland von Händlern an mehr als 600 Vertriebs- und Servicestandorten angeboten. Seit Anfang 2014 gehört die MMD Automobile GmbH mehrheitlich zur Emil Frey Gruppe Deutschland.